PE-Schaum

Einsatzgebiete

  • Dichtungen
  • Dämpfungselemente
  • Isolierungen
  • Verpackungen
  • Dekorationen

Für Fahrzeug-, Werkzeug-, Elektro-, Lebensmittel-, Spielzeug-, Verpackungs-, Freizeit-, und Bauindustrie, Maschinenbau, Sanitär, Raumfahrt-, Haushaltsgeräte-, Medizin- und Luftfahrttechnik, Fenster-, Glas-, Metall- und Messebau.

Veraarbeitungsm.

Wir verarbeiten PE-Platten zu Wasserstrahlteilen  Streifen, Zuschnitten, Stanzteilen.

 

Definition

PE-Schaum (Zellpolyethylen):
geschlossenzelliger Werkstoff mit guten mechanischen Werten bei geringem Raumgewicht, ausgezeichneter Witterungs- und Alterungsbeständigkeit, guter Schalldämmung, guter Wärmeisolierung und sehr guter Beständigkeit gegen handelsübliche Säuren, Laugen und sonstigen Chemikalien.

Unvernetzte Schäume:
Die langen Kohlen-Wasserstoff-Ketten, aus denen PE-Schaumstoff besteht, sind nicht mit einander verbunden, bzw. vernetzt. Dadurch haben unvernetzte Schäume einen sehr definierten Schmelzpunkt, bei dem sich die Kohlen-Wasserstoffketten voneinander trennen. Bei dieser Temperatur tritt die Plastifizierung ein (Thermoplast).

EVA-Schaum Mischpolymerisat-Schaumstoff:
der sich durch seinen geringen Druckverformungsrest auszeichnet.

Chemisch vernetzte Schäume:
Die Kohlen-Wasserstoffe, aus denen der PE-Schaumstoff besteht, sind untereinander verbunden, indem auf chemischen Wege die Ketten miteinander verbunden werden. Durch die Vernetzung wird die thermische Stabilität gesteigert. Es entsteht ein Schmelzbereich (Thermoelaste).

Physikalisch vernetzte Schäume:
Die Vernetzung wird hier im Gegensatz zur chemischen Vernetzung durch ein hochenergetisches Elektronenstrahlfeld erzeugt. Nur bei dünnen Schäumen möglich (Bahnenware).

Technische Daten

Kriterium Daten
Raumgewicht 15 – 300 kg /m³
Zugfestigkeit 300 kPa bis 3000 kPa
Stauchhärte 15 kPa bis 700 kPa
Temperaturbereich -80°C bis +130°C
Shore Härte 10° Shore 0 bis 50° Shore A
Farbe in vielen Farben erhältlich